Emden ist nicht Berlin – Linden Sweatshirt

…ich mach einfach einen Fashion Blog! listen to this!

Ute hat mit ihrem Schlusssatz am BerlinDienstag eine Steilvorlage geliefert für  meine Fotos…
„Wie viel bist du bereit zu geben…“
If Berlin hustles harder – Emden is already there…

Schnee im Januar, strahlend blauer Himmel über dem Kluntje“berg“ oder Friesenhügel… und gerade als ich meine Jacke auszog – verdunkelte sich der Himmel, Wind kam auf und mit ihm Regen…

„You must be {mad}, or you wouldn’t have come here.“

Nicht umsonst haben Freunde von uns, eine Emderin oder irgendjemand anderes den wunderbaren Begriff „am Emden der Welt“ geprägt…

Den besungenen Fashionblog sollte man hier nicht gründen und auch Inspirationen im Modebereich sucht man hier vergebens.

Emden hat andere Qualitäten!

(und an dieser Stelle füge ich ein EDIT ein für die liebe Ilka – und alle anderen:
Ich bin gerne hier.
Ich liebe die Nähe zum Meer, die Weite, die Luft, das Schreien der Möwen, Schafe auf dem Deich, Schiffe mitten in der Stadt, den maritimen Hauch, den Industriehafen, die weithin einzigartige Kesselschleuse, den Stadtwall, die wunderschönen Häuser im Herrentor-Viertel, die davon erzählen, welch wunderbare, wunderschöne, stolze Stadt Emden einmal gewesen sein muss und von der traurigen Geschichte, die das alles zerstört hat und einem das Herz zerreisst!
Wir sind skeptisch (slightly mad) aber gerne hier her gekommen und geblieben! ;-* )

Und auch wenn wir nicht an der Nordsee leben, wie gemeinhin oft vermutet wird und man in Gummistiefeln und Südwester besser auf alle Eventualitäten vorbereitet ist, so gebe ich nicht auf:
„Meine Kleidung unterstreicht meinen Charakter.“

SchickiMicki liegt mir so oder so nicht, stilvolles understatement ist mehr mein Fall und genau deshalb passt auch das LindenSweatshirt ganz hervorragend sowohl zu mir, als auch zu Emden.

Meine Variante aus grauem Sweat wärmt und erinnert mich an die Sweatshirts von Fruit of the Looom aus den 80er Jahren.
Ein Raglansweater, der schön schmal geschnitten ist.

Das Ebook hat eine klare, schöne Aufmachung, eine technische Zeichnung beider Sweatshirt-Varianten auf dem Cover. Knallfarbige Fotos sucht man vergebens, auch auf der Website, die reduziert, stilvoll und klassisch rüberkommt, wie alle Schnitte von Grainline Studio.
Die klare Struktur findet sich auch innerhalb der (englischen) Nähanleitung wieder.
Es werden alle Details des Kleidungsstückes erklärt, die einzelnen Schnitteile gezeigt und für jede Stoffbreite Schnittlagebilder mit angegeben.

Zusätzlich findet man Tipps zum „sewing with knits“.

DIe Nähanleitung wird ausschießlich durch technische Zeichnungen ergänzt, was das klare, ruhige, sehr sachliche Erscheinungsbild unterstützt.

Am Ende der Anleitung findet sich noch ein Glossar, in dem Fachbegriffe erläutert werden, ergänzt durch eine Legende auf den Schnittteilen.

Insgesamt ein sehr stimmiges Gesamtkonzept!

Jennifer von Grainline Studio hat selber Modedesign am Columbia College studiert, wo sie sich auf Schnittdesign spezialisiert hat.

Die Fakten:
Linden Sweatshirt / Grainline Studio
View A, ohne Bündchen
Größe 10, gewählt nach dem Brustumfang (passt perfekt, in einem dünneren Material würde ich
eine Nummer kleiner nähen.)
Baumwollsweat von Frau Tulpe

Nun seid ihr dran!

Habt ihr schon ein Linden Sweatshirt genäht? Wie findet ihr es?
Ute und ich würden uns freuen, wenn ihr eure Posts (mit Backlink) hier verlinken würdet!

Wir freuen uns auf euer Linden!!

linked with rums

14 Kommentare

  1. müsste ich den schnitt nicht aus taktischen gründen boykottieren, wäre er längst gekauft. er schreit förmlich deinen namen. gefällt mir sehr! freue mich auf mehr. liebe grüße, miri

  2. Tolle Aktion – diese schlichte Schnittmuster gefällt mir auch sehr – und super Umsetzung!
    Sweatshirt ist für mich ja auch grau – merkwürdig eigentlich *grübel*
    Freu mich auf die Fortsetzung der Reihe!

    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Tolles Statement rund um dein Linden, welches ich bis eben noch nicht kannte : )
    In Grau hätte ich mich definitiv nicht rangewagt…Steht dir aber super und erinnert tatsächlich ein wenig an Fruit of the Loom…
    Herzliche Grüße, Uli

  4. Ich liebe Raglanärmel! Dein Shirt ist tatsächlich ein Understatement, was ja letztendlich auch wieder ein Statement ist. Das Linden reizt mich auch schon eine ganze Weile… wie so viele andere Schnittmuster auch :-D.

    Mir gefällt dein Linden, würde ich so nehmen.

    Liebe Grüße (von Berlin ans Emden der Welt),
    Elke

  5. Irgendwie vermag ich mir dieses Linden nur in Grau vorzustellen, von daher… ziehe ich meinen Hut vor Deinem Sweatshirt, Deinem schönen schönen Text und Eurer Aktion, schmunzle über die Zitate, die sein _mussten_, unterdrücke die Lust, draufzulegen und lasse mir stattdessen ein wenig mulmig werden bei der Frage, worauf ich mich da heute eingelassen habe?? (In der engeren Auswahl stehen mittlerweile nur noch 6 Schnitte.)

    Liebe Grüße
    Catrin

  6. Emden ist sowas von already there! Die challenge geht an Emden, klarer Fall! Und außerdem finde ich es schön, dass wir sozusagen beide Linden-Twins sind, denn mein allererstes Linden ist ja aus dem gleichen Stoff wie dein gezeigtes. Emden und Berlin sind also gar nicht so weit voneinander entfernt 😉
    (Du hast allerdings leider deine Kollage verlinkt und nicht den Song!!)

  7. Ein Träumchen! Und ich möchte so gerne auch eines nähen… und jedes mal wenn ich es sehe ein bisschen mehr. Schätze spätestens morgen ist es fällig 😉
    Liebe Grüße, Änni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.