Emden | ist nicht Siegen | ist nicht Berlin – Nani Iro

Ich kann mich noch gut an den Schnittunterricht in der Meisterschule erinnern und einen Satz, den uns unsere wunderbare Lehrerin mitgegeben hat. Es ging darum, wie ein Schnitt aufbereitet und beschriftet sein muss, bevor man ihn in fremde Hände abgibt.

Jeder, der den Schnitt verwenden möchte, muss ihn zuschneiden und nähen können, ohne nachfragen zu müssen – selbsterklärend quasi. Mit Angaben zu Nahtzugaben, Fadenlauf, Mitten, Passzeichen… und sofort. Also, so dachte ich, dürfte auch eine japanische Anleitung keine Schwierigkeiten machen…

So war ich recht zuversichtlich, als Ute, ich und unser hochkarätiger Gast, der sich morgen die Ehre geben wird, uns dazu entschlossen, einen japanischen Schnitt von Nani Iro zu versuchen, zu dem es nur eine, mit japanischen Schriftzeichen versehene Zeichnung gibt.

 http://naniiro.jp/textile/pattern-making/pm2009

Meine Wahl viel auf den Pocho Smok.

Die beiden anderen Damen wähne ich leicht im Vorteil, da sie durch den JapanSewAlong das Nähen nach japanischen Schnittbüchern schon perfektionieren konnten. Allerdings, so denke ich, fällt es mir leichter einen Schnitt zu zeichnen… hm.
Wir werden sehen.

Tatsächlich war das Nachzeichnen der einzelnen Linien nicht das Problem.
Ich konnte jedoch leider nicht herausfinden, ob die Nahtzugaben (in den Kreisen) bereits in den Maßangaben enthalten sind.

Auch die ins Englische übersetzte Zeichnung konnte da keine wirkliche Abhilfe schaffen…

http://www.japanesesewingbooks.com/2013/03/18/translation-requests-2-nani-iro-patterns/

Ich habe mich schlussendlich dazu entschlossen anzunehmen, dass sie enthalten sind. Punkt. Viel größere Probleme machten mir die verschobenen Proportionen. Mein Ausschnitt laut Maßzeichnung sieht viel tiefer aus als der auf der Anleitung… Aber nachdem ich alles nochmal nachgemessen hatte und mein Schnitt auch nach einer Bluse aussah, habe ich ihn so wie er war aus- und zugeschnitten.

Nächstes Problem…

Für eine echte NaniIro Bluse wollte ich gerne auch einen NaniIro Stoff vernähen. Fündig wurde ich im Stoffsalon, die mir nach langer Suche mein perfektes Material schickten. Leider habe ich etwas zu knausrig bestellt…

Vielleicht hätte der Stoff auch gereicht, aber als alter Herrenschneider wollte ich das Fischgratmuster auch in die richtige Richtung laufen lassen. Also!? Weite rauskneifen.

 

Genäht habe ich beim Nähcamp in Berlin.

Ich bin von der Passform leider nicht überzeugt.
Vielleicht mag es an der voluminösen Stoffqualität, des DoubleGauze liegen, oder daran, dass dem Blüschen einfach 16cm Weite fehlen – dadurch wird es oben so breit, der Ärmel wird sehr ausladend über der Schulter…

 

Normalerweise würde ich aber auch kein Shirt drunter tragen, das hat zusätzlich ein wenig „gestaucht“.
Noch bin ich nicht ganz schlüssig, wie und ob ich die Bluse tragen werde. Vielleicht ändere ich nochmal was am Ärmel… Form, Farbe und Länge wenigstens entsprechen meinem Typ optimal (?), wie ich seit der Stilberatung am Wochenende weiß…

Vielleicht kann ich wenigstens mit meinen Modelqualitäten punkten, wenn ich schon in der B-Note massive Abzüge machen muss….

Soweit also mein Beitrag zur „Emden ist nicht Berlin“ – Reihe.

Aber was wäre Berlin ohne Emden oder Siegen!?

Dieses Mal nehmen Ute und ich Catrin vom stoffbüro in unsere Mitte und morgen gibt es im stoffbüro-Blog einen Einblick ins „blinde japanische Schnittzeichnen“ in Siegen und all seinen Tücken.

Am Donnerstag geht es dann hier weiter – wie schon im Januar – mit Ute!

linked with creadienstag

17 Kommentare

  1. Also, die Farbberatung war ein Volltreffer. Blau steht Dir sehr gut. Den Stoff mag ich auch. Den Schnitt fände ich, glaube ich, auch ohne Shirt drunter schöner. Und vielleicht eher zu einem Rock, wenn Du Röcke tragen magst. Die Fotos sind mal wieder sehr gelungen, was natürlich am Model liegt 😉 LG Griselda K

  2. Sehr sympathischer Post, inklusive Bildern. Ich habe zwar das Stöffchen und den Schnitt neben mir am Nähplatz öfters mal beäugt, aber das Endergebnis erst hier gesehen. Angesichts der Tatsache, dass ich mit "nur einer Schnittzeichnung" hoffnungslos verloren gewesen wäre, kann ich nur den Hut ziehen. Der Grundgedanke der Bluse gefällt mir sehr, kann aber Deine Bedenken ob Passform verstehen. Aber für den Sommer ein schlichtes Teil.
    LG
    Kerstin

  3. Dein Tänzchen für uns und Dein fröhliches Lachen und der Frühlingszweig lenken uns ganz schön von der Ärmeln ab 🙂
    Wenn Du Dich nicht mit ihnen wohl fühlst, wird es doch für Dich ein Leichtes sein, die wegzurationalisieren. Ich find´s eigentlich ganz gut, aber ich kenn mich ja selber, da ist manchmal die kleinste Rüsche zu viel.
    Passiert beim Coco-Jäckchen garantiert nicht! 🙂
    LG Judy

  4. Monika, diese japanischen Kritzeleien, diese englischen Übersetzungen und dann noch selber zeichnen… ihr seit einfach super!!!
    Deine Bluse finde ich auch toll. Die Farbe steht dir wirklich sehr zu Gesicht – gibts jetzt mehr blau statt grau nach der Stilberatung? Ich bin gespannt :-)!!! Ich schließe mich teilweise den Vorrednerinnen an – die Ärmel ändern, dann ist da keine Problemstelle mehr… hoffentlich!!!
    Liebe Grüße
    Veronika

  5. Liebe Monika,

    als erstes: Die Bilder sind sooooo schön, wirklich toll! Zu den Modellqualitäten sag ich dann mal nichts weiter 😉
    Ich finde die Bluse toll, sie steht Dir so schön und ich finde, dass es sich sehr lohnen würde, die kleine "Problemstelle" (und das sind meiner Meinung nach nur die Ärmel) nochmals abzuändern. Das hatten wir ja schon ein bisschen probiert und ich denke, dann könnte sich die Bluse noch zu einem Lieblingsteil mausern.
    Ansonsten schick sie doch einfach zu mir 🙂
    Herzlichst,
    Tessa

  6. Liebe Monika,
    mir gefällt sie ja eigentlich die Bluse, aber ich könnte sie mir gut ohne Ärmel vorstellen, also mehr als Top. Was denkst du? Die technischen Zeichnungen hätten mich persönlich eher abgeschreckt. Aber du alter Profi wirst auch das mit den Ärmeln noch hinbekommen.
    Liebe Grüße,
    Elke

  7. Oha. Den Schnitt hatte ich auch im Auge, aber wenn Du da schon Schwierigkeiten mit hast…
    Die Ärmel sind tatsächlich merkwürdig – ohne diese könnte ich mir die Bluse sehr gut vorstellen.
    Rette sie!!!! Wär ja schade um den tollen Stoff, der Dir wirklich sehr gut steht
    Liebe Grüße
    Sandra

  8. Den Stoff finde ich ja traumhaft und er passt einfach perfekt zu Dir! Gib der Bluse eine zweite Chance, Du änderst sie sicher perfekt für Dich noch ab. Ich glabe, da fehlt die Weite, damit der Ärmel so wirkt, wie er soll… Die Bilder sind jedenfalls ganz toll!
    Liebe Grüße
    Johy

  9. Also diese Fotos, Monika, ganz großes Kino! Bitte mehr und öfters. Am besten auch gleich einmal ohne das Shirt drunter, dann wird die Bluse an den Ärmeln gleich ganz anders sitzen, denke ich nämlich auch. Das "Trompetige" würde ich evtl. noch abnehmen, das ist ja nicht wirklich japanisch. Der Stoff ist jedenfalls traumhaft und verzeiht (fast) alles.

    Liebe Grüße
    Miri

  10. Aaaalso: Der Stoff (um den schleiche ich schon so lang herum – jetzt, wo ich ihn vernäht sehe, gefällt er noch mehr!) ist toll und die Farbe steht Dir wirklich sehr sehr gut! Aber Double Gauze "klebt" doch ziemlich – ohne Shirt drunter ist es bestimmt besser! Vielleicht kannst Du ja die Ärmel noch komplett abschneiden? Oder zumindest von oben her etwas enger nähen… Trotzdem: Eine sehr schöne Bluse!
    LG, Steffi

  11. Der Stoff ist wunderschön und die Farbe steht dir sehr gut, finde ich. Die Länge find ich auch super, da hätte ich auch gern noch ein Foto ohne Shirt drunter gesehen.
    Irgendwie find ich diesen kleinen Aufschwung am Ärmel ganz süß, weiß aber natürlich nicht, ob das so gewollt ist. Die Bilder sind sehr hübsch geworden, da fällt die schlechte B-Note gar nicht so ins Gewicht 😉
    Alles Liebe, Freja

  12. Ich würde die Ärmel noch etwas verkleinern, dann fände ich die Bluse super! Zu schmal erscheint sie jedenfalls nicht.
    Das du noch so frisch aussiehst nach den anstrengenden Tagen (und Nächten)…
    Liebe Grüße,
    Jenny

  13. So tolle Bilder! Für die Modellqualitäten gebe ich Dir auf jeden Fall volle Punktzahl. Und die Stoffauswahl ist auch genau mein Ding. Unten finde ich die Bluse gar nicht zu eng, aber vielleicht hilft es tatsächlich, wenn Du die Ärmel von oben her verschmälerst. Da steht ja jetzt so ein Schnirpsel hoch, vielleicht muss der einfach weg und dann passt Oben perfekt zu Unten?
    Und ich will natürlich gerne Bilder ohne Shirt darunter sehen, das wirkt bestimmt auch gleich ganz anders.
    Liebe Grüße, Änni

  14. Na, da hast Du aber schon mächtig vorgelegt. Ich muss jetzt zunächst mal die Fotos sichten, aber dass in dieser Hinsicht Du ganz vorne liegst, daran bestehen wohl keine Zweifel. Dein Post war eine Freude, nun freue ich mich aber auch auf's Schreiben und dann wiederum auf's Lesen dessen, was Ute schreiben wird. (Währenddessen grummelt im Kopf die leise Frage, ob ich denn beim Herrenwestchen das Fischgrat-Muster korrekt zugeschnitten habe…)

    Liebe Grüße!
    Catrin

  15. Mit den Modelqualitäten reißt du alles raus! Außerdem hat Naomi Ito den Stoff extra für deine Augen kreiert, und das allein ist schon der Sieg! 😉 Ich finde die Bluse sehr schön, kann jedoch auch verstehen, warum du mit den Ärmeln nicht so glücklich bist. Bin schon sehr gespannt auf Catrin!

  16. Ich find die Bluse steht dir an sich sehr gut (s. Stilberatung *grins*), aber die Ärmel sind wirklich etwas strange. Vielleicht einfach kurze Cap-Sleeves oder gleich ohne Ärmel? Dann müsst es topp aussehen. Bin gespannt auf deinen Bericht über Berlin. War bestimmt super cool!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.